Wer hat heutzutage kein Einhorn Klopapier zuhause?
Gesellschaft

Liebe Einhornfreunde, wir müssen reden

Sie sind groß, weiß und leben oft in der Nähe von Regenbögen? Richtig, die Rede ist von Einhörnern.

Diese seltsamen Kreaturen, die sich an der Abgabelung auf dem Pfad der Evolution nicht entscheiden konnten, ob sie lieber Nashörner oder Pferde sein wollten, sind stärker in unserer Geschichte verankert, als bisher angenommen.

So reichen ihre Wurzeln bis in die Antike zurück. Fraglich ist jedoch, ob bereits Aristoteles von dem ungeheuren Potenzial wusste, welches in den Einhörnern schlummert. So wäre die Schlacht gegen die Perser ganz anders verlaufen, hätten die 300 Spartiaten innovative Einhornkostüme getragen, wie man sie eigentlich nur vom Kölner Karneval kennt.

Edeka zumindest hat den Braten längst gerochen und verkauft schon seit geraumer Zeit Einhorn-Toilettenpapier. Fans dieser Szene sind überaus dankbar dafür. Die Meisten von ihnen haben auch schon den Einhorn-Frappuccino von Starbucks probiert, welcher lange Warteschlangen vor den Besuchertoilette zur Folge hatte.

Dieses kaffeeartige Getränk, bestehend  aus Feenstaub, Regenbögen und 16 Gramm Zucker richtet sich vermeintlich an die Zielgruppe drei- bis sechsjähriger Kinder, die mit dieser Menge Zucker im Blut Telefonbücher zerreißen könnten. Aber weit gefehlt – hauptsächlich konsumieren junge Instagrammerinnen diese Köstlichkeit und teilen ihre Erfahrungen gerne mit anderen Einhorn-Enthusiasten unter dem #unicornfrappuccino.
Auf manchen dieser Fotos, kann man, bei genauen Hinsehen, durch die Spiegelung des vielen Glitzers, die weinenden Partner erkennen, welche gezwungen wurden, 40 Mal das gleiche Motiv zu fotografieren.

Da stellt sich natürlich die Frage, wo dieser Einhorn-Wahn hinführen soll? Werden diese Fabelwesen demnächst gezüchtet? Dieser Schritt sollte aber gut überlegt sein. Einhörner werden schließlich über 100 Jahre alt und durch das Trinken ihres Blutes wird man unsterblich, wenn man dem Wildhüter Hagrid Glauben schenkt.

Nichtsdestotrotz sind die Dinger schon echt putzig und so säumen seit neuestem die Sprüche „Fresst meinen Sternenstaub, ihr Langweiler“ und  „Wenn dein Leben dich nervt, streu Glitzer auf“ meine beiden Unterarme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.