Politik

AfD will Merkel wegen Verleumdung verklagen: „Es gibt keine Alternative“

Bernd Höcke und einige AfD-Parteikollegen haben angekündigt, die scheidende Bundeskanzlerin aufgrund ihrer bereits mehrfach getätigten Aussage: „Es gibt keine Alternative!“ zu verklagen. Die AfD-Politiker sehen dies als eine Verleumdung ihrer Partei an.

Wie es ausschaut, bleibt Angela Merkel auf ihrer Abschiedstournee nichts erspart. Bernd Höcke und Alexander Gauland haben nicht nur eine Klage vorbereitet, sondern auch offiziell einen Antrag gestellt, nach dem die CDU und allen voran die Bundeskanzlerin unter Beobachtung durch den Staatsschutz gestellt werden sollen. Der Bundestag zeigte sich darüber vorwiegend empört.

Aus journalistischen Kreisen ist zu erfahren, dass die beiden aus der Politik bekannten Herren außer sich waren, als sie eine Rede der Kanzlerin in der ARD-Mediathek verfolgten. Vor Wut soll Höcke sogar einen Kasten Bier aus dem Fenster seiner Wohnung im 26. Stock eines Berliner Plattenbaus geworfen haben. Auch Gauland schäumte vor Wut und schrie laut anonymer Quelle sabbernd: „Das ist Verleumdung! Das ist Hetze! Wir jagen ihr den Verfassungsschutz auf den Hals!“ 

Sollte es in dem Fall Neuigkeiten geben, erfahren Sie es hier sicherlich als Erstes..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.